Stadt der Familien

Spielendes Kind in der Tagesbetreuung

München ist für uns die Stadt der Familien. Die Familiengründung ist eine der schönsten Lebensphasen, erfordert aber auch viel Zeit, Kraft und Geld. Die Unterstützung von Familien und Kindern in allen Lebensphasen ist eines unserer größten Herzensanliegen in München.

Das ist uns wichtig

Die steigende Zahl „Münchner Kindl“ ist Bestätigung unserer intensiven Maßnahmen zur Förderung von Familien und Herausforderung zugleich.

  • Kostenlose Kinderbetreuung: Wir wollen Familien entlasten. Deswegen haben wir zum 01. September 2019 Kindergarten-Gebühren in München abgeschafft. Langfristig sollen alle Kindertageseinrichtungen gebührenfrei werden.
  • Mehr KiTas in München: Kinder sollen so nah wie möglich an ihrem Wohnort in den Kindergarten gehen können. Deshalb investieren wir viel Geld in den KiTa-Ausbau und haben seit 2014 mehr als 10.000 neue Betreuungsplätze geschaffen.
  • Gute Kinderbetreuung: Nicht nur die Zahl der Kindergärten ist wichtig, sondern auch die Qualität der Kinderbetreuung. Wir investieren daher pro Jahr knapp 160 Millionen Euro, um eine möglichst gute Kinderbetreuung in München sicherzustellen. Dazu gehört auch zusätzliches Verwaltungspersonal, mit dem wir die Erzieherinnen und Erzieher entlasten. Weniger Büroarbeit, mehr Zeit für die Kinder!
  • Massiver Ausbau der Schulen: Wir haben das deutschlandweit größte städtische Bildungsbauprogramm auf den Weg gebracht! In den kommenden Jahren entstehen in München 225 neue Schulklassen, 47 neue Mensen, 112 neue Sporthalleneinheiten und acht Schulschwimmbäder.
  • Anspruch auf Ganztagsbetreuung: Ab 2025 gibt es in München einen rechtlichen Anspruch auf Ganztagsbetreuung. Die Eltern können ihre Kinder dann flexibel bis 18 Uhr abholen, auch in den Ferien. Wir arbeiten hart daran, bis dahin den Ganztag auszubauen.

Bessere Kinderbetreuung für München

Wir haben eine regelrechte KiTa-Offensive für München gestartet, mit der wir mehr Kindergartenplätze, eine bessere Betreuung und die Abschaffung der Kindergartenbeiträge sicherstellen wollen. München erfreut sich auch aufgrund seiner Familienfreundlichkeit immer mehr Kinder – die Stadt wird jünger. Daher ist es für viele Eltern heute eine große Herausforderung, einen KiTa-Platz zu finden. Das wollen wir so schnell wie möglich ändern. Durch das 2014 eingeführte Aktionsprogramm Schul- und Kita-Bau 2020 haben wir in den vergangenen Jahren Maßnahmen im Wert von fast vier Milliarden Euro beschlossen. Das ist das deutschlandweit größte städtische Bildungsbauprogramm. Gleichzeitig entlasten wir Familien finanziell und investieren in die Qualität der Kinderbetreuung.

Kostenlose Kindergärten

Unser Ziel als Stadt ist es, Familien dort finanziell zu entlasten, wo immer wir die Möglichkeiten dazu haben. Deswegen haben wir trotz des jahrelangen Widerstands der CSU zum 01. September 2019 die KiTa-Gebühren in den Münchner Kindergärten abgeschafft.

Auch Kinderkrippe, Tagesheime und Horte sind bis zur Einkommensgrenze von 50.000 Euro gebührenfrei – für alle anderen sinken die Kosten stark. Langfristig ist unser Ziel die komplette gebührenfreie Kinderbetreuung für alle.

Mehr Betreuungsplätze für München

Damit jedes Kind in München einen Kinderbetreuungsplatz bekommt, nehmen wir für den Ausbau des Angebots seit langer Zeit viel Geld in die Hand. Im Jahr 2000 gab es in München 4.300 Krippenplätze – heute sind es schon knapp 22.700. Insgesamt konnte seitdem die Zahl der Betreuungsplätze für 0- bis 6-Jährige mehr als verdoppelt werden. Von 32.013 auf heute 66.833 Plätze. Doch damit geben wir uns nicht zufrieden: Als Teil des Aktionsprogramms Schul- und Kita-Bau 2020 haben wir zwischen 2014 und 2018 an 86 Standorten 203 Kinderkrippen-Gruppen, 148 Kindergarten-Gruppen, 35 Hort-Gruppen und 20 KiTZ-Gruppen mit einem Finanzvolumen von circa 305 Millionen Euro geschaffen.

Sie suchen einen Betreuungsplatz für ihr Kind? Die Vermittlung von Plätzen erfolgt über den KITA-Finder Plus. Ausführliche Informationen zur KITA-Elternberatung finden Sie hier. Ihr Kind wird in einer nicht-städtischen Einrichtung betreut und Sie benötigen einen Unterstützung bei den Gebühren? Hier können Sie sich über die Voraussetzungen für einen Zuschuss informieren.

Mehr Qualität bei der Kinderbetreuung

Für uns ist klar: Kinderbetreuung muss heute höchste Qualitätsstandards erfüllen. Wir werden in diesem Bereich also nicht zu Lasten der Qualität sparen – trotz der Abschaffung der KiTa-Gebühren. Mit der sogenannten Münchner Förderformel investieren wir pro Jahr rund 160 Millionen Euro in die Qualität von Tageseinrichtungen.

Schule – gleiche Chancen für alle Kinder

Die Einschulung ist ein besonderes Erlebnis für Kinder und Eltern. Wir sorgen in München dafür, dass alle Kinder unabhängig vom Geldbeutel der Eltern die gleichen Chancen auf eine erfolgreiche Schullaufbahn haben. Dazu gehört der Ausbau der Schulplätze genauso dazu wie die Versorgung der Kinder während der Schulzeit und die Betreuung nach Ende des Unterrichts.

Unsere Schulbauoffensive

Wir haben in den vergangenen Jahren Maßnahmen für bessere Schulen und KiTas im Wert von fast vier Milliarden Euro beschlossen. Das ist das deutschlandweit größte städtische Bildungsbauprogramm. Insgesamt entstehen so in den kommenden Jahren 225 neue Schulklassen, 47 neue Mensen, 112 neue Sporthalleneinheiten und acht Schulschwimmbäder. Ein großer Teil des Geldes fließt in die Sanierung bestehender Schulen – und damit in saubere Toiletten, zeitgemäße Klassenzimmer und moderne Sport- und Freizeitanlagen. Im Juli 2019 haben wir außerdem ein gesondertes Sportbauprogramm beschlossen, um die Münchnerinnen und Münchner flächendeckend, wohnortnah und zeitgemäß mit Sportinfrastruktur zu versorgen.

Anspruch auf Ganztagsbetreuung

Gute Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen! Deshalb fördern wir schulartübergreifende Nachmittagsangebote ganz besonders – damit die Kinder auch dann versorgt sind, wenn beide Elternteile arbeiten. Schülerinnen und Schüler lernen somit ganztags gemeinsam, erhalten individuelle Unterstützung und eine tatsächliche Inklusion ermöglicht auch Kindern mit Beeinträchtigungen, am Schulalltag teilzunehmen. Deshalb haben wir uns dafür eingesetzt, dass es in München ab 2025 einen rechtlichen Anspruch auf Ganztagsbetreuung gibt. Die Eltern können ihre Kinder dann flexibel bis 18 Uhr abholen, auch in den Ferien. Hierzu haben wir ein neues Konzept entwickelt, bei dem Schulen und Betreuungseinrichtungen organisatorisch, räumlich und personell verknüpft werden, damit der Aufwand bei der Anmeldung für Eltern möglichst gering ist. Dieses Modell wird derzeit in einem Pilotprojekt in der Grundschule am Pfanzeltplatz getestet.

Freizeit mit Kindern in München

Kinder und Jugendliche brauchen viele und abwechslungsreiche Möglichkeiten für ihre Freizeit! Das ist genauso wichtig, wie gute Kindergärten und Schulen. Deshalb haben wir für Kinder und Jugendliche in München 99 Freizeitstätten geschaffen – das sind vier pro Stadtbezirk. Außerdem gibt es mit dem München-Pass, dem Familien-Pass und dem Ferien-Pass viele attraktive Freizeitangebote zu ermäßigten Preisen. Was in München für ihre Kleinen gerade geboten wird, erfahren Sie hier.

Unterstützung für Familien vor Ort

Familien sollen in dem Viertel, in dem sie leben, gute Angebote finden und sich aufgehoben fühlen. Wir unterstützen deshalb Angebote wie die Familienzentren, die erste Anlaufstelle für Eltern und Kinder im Viertel sind. Egal ob Beratungsstelle oder Begegnungsort, wir haben in München ein umfangreiches Angebot für Eltern geschaffen.

Geburten in München: Mehr Kreißsäle

Wir brauchen die besten Bedingungen für die Geburt von Kindern in München – und dazu gehören auch gute und vor allem ausreichende Kreißsäle. In den letzten Jahren mussten im Münchner Umland viele Kreißsäle schließen – diesem Trend wirken wir in München entgegen und haben in den vergangenen Jahren deshalb eine Reihe von Maßnahmen beschlossen. Wir konnten so die Zahl der Kreißsäle in München erhöhen.

Dran bleiben: Newsletter-Abo