Bundeswahlkreis Süd

(Bundeswahlkreis 220) mit den Stadtbezirken 6, 7, 17, 18, 19 und 20

Das Gebiet des Bundeswahlkreis München-Süd erstreckt sich über die Stadtbezirke Sendling, Sendling-Westpark, Obergiesing, Untergiesing-Harlaching, Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln und Hadern.

Der Bundeswahlkreis (BWK) ist primär das Gremium für die Nominierung des SPD-Bundestagskandidaten bzw. der Bundestagskandidatin im Münchner Süden. Einmal alle vier Jahre — außer bei vorgezogenen Neuwahlen — nominiert die Versammlung der Delegierten des BWK München-Süd aus ihrer Mitte einen Direktkandidaten für die Bundestagswahl.

Den Bundeswahlkreis bilden die Delegierten, die in den einzelnen Ortsvereinen für zwei Jahre gewählt werden, und der BWK-Vorstand, den diese Delegierten ebenfalls alle zwei Jahre wählen. Aufgabe des BWK-Vorstandes ist es, den Bundeswahlkreis zu “organisieren”. Das umfasst neben der Nominierungskonferenz die Durchführung von Informationsveranstaltungen für die BWK-Delegierten und interessierte SPD-Mitglieder, die Unterstützung des Direktkandidaten bei der Bundestagswahl bzw. die Kommunikation zwischen SPD-Gliederungen des BWK-Gebietes und dem Berliner Büro des Bundestagsabgeordneten, falls ein solcher die SPD im BWK-Gebiet vertritt. Aktuell gibt es keinen SPD-Abgeordneten aus dem Münchner Süden im Bundestag, wir werden von MdB Claudia Tausend betreut. Um den SPD-Kandidaten im Wahlkampf unterstützen zu können, ist der BWK auf Spenden angewiesen. Der BWK-Vorstand freut sich über jede Spende.

Der geschäftsführende Vorstand wird erweitert durch Vertreter der Ortsvereine sowie von Arbeitsgemeinschaften der SPD im BWK-Gebiet.

Für die Bundestagswahl 2017 wurde Sebastian Roloff als Direktkandidat nominiert. Auf seiner Internetseite www.roloff-direkt.de erfahren Sie mehr über ihn.

Vorsitzender des Bundeswahlkreises ist Wolfgang Simeth.