Verkehr und Mobilität

Fahrende Tram in München

Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto – Tag für Tag sind in München zehntausende Menschen unterwegs. Wir wollen Münchens Lebensqualität trotz des schnellen Wachstums für alle erhalten – deswegen setzen wir durch eine konsequente Verkehrswende darauf, dass mehr Menschen zu Fuß, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Rad unterwegs sein können.

Das ist uns wichtig

  • Umweltfreundliche Mobilität: Auch der Verkehr kann umweltfreundlich sein. Deshalb räumen wir dem Fußverkehr, den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Radverkehr bei der Stadtplanung in Zukunft noch mehr Platz ein.
  • Autofreie Altstadt: Die Vision von Altstadt ohne Autos soll Realität werden! Wir werden sie so gestalten, dass Liefer- und Handwerksverkehr sowie die die Zufahrt zu Arztpraxen natürlich weiterhin möglich sein wird.
  • Besser Nahverkehr: Wir investieren massiv in die Leistungsfähigkeit und Attraktivität von U-Bahn, Bus und Tram. Dabei setzen wir auf dichtere Takte, größere Fahrzeuge, zusätzliche Verbindungen und mehr Busbeschleunigungsspuren.
  • Mehr Radwege: Wir wollen Radwege stadtweit, lückenlos, breit und engmaschig ausbauen! Wir sorgen für zusätzliche Radschnellwege ins Münchner Umland sowie einen Altstadt-Radschnellring.
  • Sicherheit für Fußgänger: Es braucht mehr Platz und Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger in München. Mobilitätseingeschränkte Personen sollen genug Zeit zum überqueren von Straßen haben, Schulwege noch stärker gesichert werden.

Attraktiver und leistungsstarker ÖPNV

Damit in Zukunft mehr Menschen auf das Auto verzichten, wollen wir U-Bahn, Bus und Tram noch attraktiver gestalten. Nur wenn wir uns in München durch den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) Zeit und Geld sparen und stressfrei in der Stadt unterwegs sein können, wird uns die Verkehrswende gelingen.

Mehr U-Bahn, Bus und Tram!

Wir treiben den Ausbau des Münchner Verkehrsnetzes konsequent voran. Da der Bau neuer U-Bahnlinien sehr lange dauert, setzen wir zur schnellen Entlastung auf neue Bus- und Tramlinien. Da Busse, die im Stau stehen, nicht attraktiv sind, bauen wir konsequent Busspuren in ganz München aus. So stellen wir sicher, dass die Busse schnell und pünktlich sind und damit eine echte Alternative zum Auto darstellen.

S-Bahn München: Bau der 2. Stammstrecke

Sprechen wir es aus: Im Berufsverkehr auf die S-Bahn angewiesen zu sein kann wegen der zahlreichen Störungen und Ausfälle viele Nerven kosten. Da die S-Bahn vom Freistaat Bayern betrieben wird, sind unsere Möglichkeiten als Stadt hier leider begrenzt.

Wir haben bereits erfolgreich für eine zweite Stammstrecke gekämpft, die nun bis 2029 endlich Realität wird. Doch damit geben wir uns nicht zufrieden! Wir werden auch in Zukunft darauf drängen, dass das S-Bahnnetz endlich besser wird – beispielsweise durch Ringstrecken im Süden und Norden und die Schaffung einer zusätzlichen Regional-S-Bahn für den Pendelverkehr im Großraum München.

MVV-Tarifreform: Günstiger durch München!

Ganz München auf einem, günstigen Ticket! Das wird zum 15. Dezember Realität. Die öffentlichen Verkehrsmittel werden so für alle Münchnerinnen und Münchner spürbar günstiger! Der Innenraum (MVV-Ringe 1-4) wird zur „Zone M“ und dabei sogar um einige Gemeinden ausgedehnt. Das Monatsticket für die M-Zone gibt es dann für 55,20 € – für diesen Preis gab es bisher lediglich zwei Ringe. Umsteigen lohnt sich also! Weitere Informationen zur Tarifreform findest du unter https://www.mvv-muenchen.de/ueber-den-mvv/der-verbund/mvv-tarifreform/index.html

Wir wollen den kostenfreien Nahverkehr

Langfristig wollen wir aber den Nahverkehr in München komplett kostenlos anbieten. Doch das geht nicht von heute auf morgen. Dazu werden wir Stück für Stück die Ticketpreise senken und sozial gestalten: Als erstes beim Sozialticket, dann für Seniorinnen und Senioren und den Ausbildungstarif. Dabei nehmen wir den Freistaat Bayern in die Pflicht und drängen darauf, dass er sich an den Kosten für die Senkung der Ticketpreise beteiligt.

Neue Mobilitätsangebote am Innovationsstandort München

Um die Verkehrswende in München zu bewältigen, wollen wir alternative Mobilitätsformen stärker fördern. So bieten wir seit 2018 beispielsweise den IsarTiger an, der vor allem in den Außenbezirken die „letzte Meile“ zwischen Haltestelle und den eigenen vier Wänden zuverlässig befährt. Mehr Informationen zum IsarTiger finden Sie unter https://www.mvg.de/services/mobile-services/mvg-isartiger.html

Außerdem kooperieren wir in München eng mit den CarSharing-Anbietern Car2Go, DriveNow und STATTAUTO, deren Autos in Zukunft auch über die „MVG more“ angeboten werden.

Durch ein flächendeckendes Netz von Mobilitätsstationen in der ganzen Stadt, gerade auch in den Stadtrandbezirken, wollen wir attraktive Alternativen zum Auto bieten. Innovationen und Start-Ups im Bereich umweltfreundlicher Mobilität wollen wir in Zukunft noch stärker fördern und unterstützen. Die Digitalisierung nutzen wir zur umweltfreundlichen Lenkung und Steuerung des Verkehrs.

Verkehrswende – öffentlichen Raum neu aufteilen!

Damit die Lebensqualität in München auch in Zukunft so hervorragend bleibt, braucht es im öffentlichen Raum mehr Platz für Fußgängerinnen und Fußgänger, Fahrräder und den öffentlichen Nahverkehr. Sichere und breite Geh- und Radwege gehören ebenso dazu wie zusätzliche Busspuren oder autofreie Aufenthaltsplätze. Wo es nötig ist, müssen dafür Autospuren oder Parkplätze weichen. Wir wissen, dass es viele Menschen in München gibt, die nach wie vor auf ihr Auto angewiesen sind. Diese wollen wir nicht mit pauschale Fahrverboten aussperren, sondern durch die konsequente Förderung von Alternativen zum Umsteigen bewegen.

Autofreie Innenstadt

„Die Stadt muss wieder mehr Platz für die Menschen, nicht für die Autos bieten.“ Mit diesen Worten hat unser Oberbürgermeister Dieter Reiter im Juni erneut die Notwendigkeit einer Verkehrswende betont. Deswegen werden wir die Innenstadt im Altstadtbereich bis spätestens 2030 autofrei umgestalten! Erste Bereiche sollen sogar schon bis 2025 umgebaut werden. Damit wollen wir mehr Platz zur Erholung und zum Flanieren schaffen und die Aufenthaltsqualität in München weiter steigern. Doch keine Sorge: Wer zum Arzt muss, wird dies auch weiterhin tun können. Auch notwendigen Liefer- und Handwerksverkehr sperren wir nicht aus.

Sicher zu Fuß unterwegs

Wir wollen die Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger in München stark erhöhen. Für Kinder, alte und mobilitätseingeschränkte Menschen und viele andere ist es oft noch eine große Herausforderung, zu Fuß unterwegs zu sein, Straßen zu überqueren oder sich auch einmal unterwegs ausruhen zu können. Wir haben bereits viele Maßnahmen beschlossen, dies stark zu verbessern und werden daran weiter arbeiten.

Radlstadt München

Für immer mehr Menschen ist das Fahrrad in der Stadt eine echte Alternative zum Auto. Diese Entwicklung unterstützen wir, in dem wir die Radwege in München stadtweit, lückenlos, breit und engmaschig ausbauen. Die 65 bereits bestehenden Münchner Fahrradstraßen mit einer Länge von knapp 30km sind bundesweiter Rekord. Momentan arbeiten wir an der Umsetzung von fünf Radschnellwegen ins Münchner Umland. Für uns ist klar: Das Fahrradfahren in München muss noch besser und sicherer werden.

Dran bleiben: Newsletter-Abo