Mobilität für Münchens Zukunft

Fahrende Tram in München

Stau, Stillstand, Stress – im morgendlichen Berufsverkehr ist es unübersehbar: München braucht eine Verkehrswende! Die Münchner SPD stellt jetzt die Weichen für eine klimaneutrale Stadt, für einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr und für eine Stadt ohne Verkehrstote. Das sind unsere langfristigen Ziele – bei der Wahl des Münchner Stadtrats und des Oberbürgermeisters geht es darum, eine nachhaltige und bezahlbare Mobilität für alle zu schaffen.

Blog

Datum Titel
05.12.2019 MVV-Tarifreform – das ändert sich für Sie | von Simone Burger

Das ist uns wichtig

  • Umweltfreundliche Mobilität: Auch der Verkehr kann umweltfreundlich sein. Deshalb räumen wir dem Fußverkehr, den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Radverkehr bei der Stadtplanung in Zukunft noch mehr Platz ein. Den Ausbau der Ladesäulen für batteriebetriebene Fahrzeuge werden wir ebenso beschleunigen wie die Umrüstung der städtischen Bussflotte auf alternative Antriebe.
  • Autofreie Altstadt: Die Vision von Altstadt ohne Autos soll Realität werden! Wir werden sie so gestalten, dass Liefer- und Handwerksverkehr sowie die die Zufahrt zu Arztpraxen natürlich weiterhin möglich sein wird.
  • Besserer Nahverkehr: Wir investieren massiv in die Leistungsfähigkeit und Attraktivität von U-Bahn, Bus und Tram. Dabei setzen wir auf dichtere Takte, größere Fahrzeuge, zusätzliche Verbindungen und mehr Busbeschleunigungsspuren.
  • Mehr Radwege: Wir wollen Radwege stadtweit, lückenlos, breit und engmaschig ausbauen! Wir sorgen für zusätzliche Radschnellwege ins Münchner Umland sowie einen Altstadt-Radschnellring.
  • Sicherheit für Fußgänger: Es braucht mehr Platz und Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger in München. Mobilitätseingeschränkte Personen sollen genug Zeit zum überqueren von Straßen haben, Schulwege noch stärker gesichert werden.
U-Bahn-Station Marienplatz

Bahn, Bus und Tram besser und billiger machen!

Keine andere Münchner Partei steht so für den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs wie die SPD. Aber Bahn, Bus und Tram müssen bezahlbar bleiben, das Netz in einer wachsenden Stadt erweitert werden:

  • Wir brauchen mehr Bus-Spuren, neue U-Bahn-, Tram- und Buslinien, den 2-Minuten-Takt bei der U-Bahn in der Hauptverkehrszeit und mindestens einen 10-Minuten-Takt zu allen Zeiten

  • Unser Ziel ist die völlige Kostenfreiheit des Öffentlichen Personennahverkehrs. Den Anfang macht ein 365-Euro-Ticket ab Sommer 2020 für alle, die in der Schule oder in Ausbildung sind.

  • Bahn und der Freistaat Bayern müssen die S-Bahn ausbauen und dafür deutlich mehr Geld ausgeben! Auch hier brauchen wir einen 10-Minuten-Takt. Ergänzend zur zweiten Stammstrecke müssen der Nordring, der Südring und die Außenäste ausgebaut werden. Die neue Trasse der S8 soll zwischen Zamdorf und Johanneskirchen im Tunnel verlaufen.

Mehr Raum für Gehwege

Die Münchner SPD setzt sich dafür ein, den Öffentlichen Raum neu zu verteilen und ihn so zu gestalten, dass sich Menschen gerne dort aufhalten. Wir wollen eine Stadt der kurzen Wege.

  • Wir räumen Fußgängern bei Neugestaltungen deutlich mehr Platz ein und schaffen breitere Gehwege.

  • Gegen verbotenes Gehwegparken gehen wir entschlossen vor.

  • Um den Ausbau von U-Bahn, Tram, Busspuren, Radwegen, aber eben auch Fußwegen besser zu koordinieren, schaffen wir ein Mobilitätsreferat, in dem alle Aktivitäten gebündelt werden.

Mehr Platz fürs Radl

Jeder Kilometer, der auf dem Fahrrad zurückgelegt wird, ist gut fürs Klima und die eigene Gesundheit – das verdient unsere politische Unterstützung:

  • Wir brauchen breitere Radwege! Außerdem muss das Radweg-Netz stadtweit und lückenlos ausgebaut werden. Wir unterstützen die Ziele des Radl-Bürgerbegehrens.

  • Die SPD will Radschnellwege vom Umland ins Münchner Zentrum bauen. Zusätzlich schaffen wir einen Altstadt-Radlring.

  • Radl-Parkhäuser und Servicestationen an zentralen Orten der Stadt! Zudem brauchen wir mehr Rad-Abstellplätze – aber nicht dort, wo sie Fußgänger*innen Platz wegnehmen.

  • Die Schwächeren im Straßenverkehr müssen besser geschützt werden – unsere Vision heißt: null Verkehrstote in München

Radweg-Markierung

So wenig Auto wie nötig

Mobil bleiben heißt, in Zukunft nicht mehr aufs Auto angewiesen zu sein. Saubere Luft und der Schutz vor Lärm stehen für die SPD an erster Stelle, München soll bis 2035 klimaneutral sein. Und wir wollen mehr Platz für Menschen statt für Autos in unserer Stadt schaffen:

  • Die Münchner Altstadt wird bis 2025 autofrei. Die Fußgängerzone und verkehrsberuhigte Bereiche werden dort und im übrigen Stadtgebiet ausgeweitet – es wird Ausnahmen für den Wirtschaftsverkehr, Rettungsdienste und mobilitätseingeschränkte Menschen geben. Aber der chaotische Lieferverkehr muss in kommunaler Hand neu organisiert werden!

  • Wir bauen die Parklizenzgebiete aus und unterstützen die Umlandgemeinden beim Bau von Park-and-Ride-Anlagen.

  • Wir fördern die Elektromobilität: Städtische Fahrzeuge werden umgerüstet, für Taxis und gewerblichen Verkehr gibt es Umstellungshilfen. Wir ermöglichen autofreie Wohnviertel und bauen die Sharing-Angebote von E-Bikes und E-Autos aus.

Keine dritte Startbahn!

Der Bürgerwille zählt: Das Nein der Münchnerinnen und Münchner zur dritten Startbahn gilt! Die SPD will, dass die Stadt als Anteilseignerin des Flughafen München diese Position weiterhin in allen Gremien vertritt. Des Weiteren achten wir auf die Einhaltung des Nachtflugverbots und sprechen uns für die Einschränkung von Kurzstreckenflügen aus.

Dran bleiben: Newsletter-Abo