Arbeitskreis Umwelt und Energie

Mit Umwelt und Energie und allen Themenfeldern, die sich daraus ergeben, wie die Energiewende, dem Umgang mit dem Klimawandel und vor allem mit der sozialen Ausgestaltung aller Reformen in diesen Bereichen, beschäftigt sich dieser Arbeitskreis.

SprecherInnen: Nils Birkner, Jürgen Fernengel, Lena Sterzer
E-Mail: akumweltenergie@spd-muenchen.de

AK-Umwelt-und-Energie

Das derzeitige Hauptthema ist eine sozial gerechte Gestaltung der Energiewende. Weiterhin beschäftigt sich der AK mit Umweltpolitik in den verschiedensten Bereichen (Wasser, Boden, Luft, Biodiversität, ...).

Die Termine des Arbeitskreises werden in der Terminliste auf der Website der SPD veröffentlicht und sind in den Veranstaltungshinweisen, die per E-Mail verschickt werden, zu finden. Der Arbeitskreis trifft sich etwa einmal im Monat und freut sich immer über Neue und Interessierte.

Osterspaziergänge zu Europa

Die europäische Ebene wird oft unterschätzt und genauso oft überschätzt. Die Spaziergänge führen zu mehreren Punkten, an denen europäische Politik in München wirkt. Nicht alles ist super. Wir diskutieren, warum das so ist und wie es positiv beeinflusst werden kann, z.B. die erfolgreiche Cadmiumpolitik Münchens zur Gänze europäischer Standard wurde. Zu den Themen begleiten uns Fachleute. Die Spaziergänge enden in einem boule-Spiel und einer Einkehr, bei der gerne noch weiterdiskutiert werden kann.

Osterspaziergang zu Europa 1 von 4: Vom Münchner Hauptbahnhof nach Neuhausen

Nicht schon wieder Brexit! Hier geht es um europäische Politik in verschiedenen Lebensbereichen, nicht nur in München. Wie entsteht diese Politik, wer schiebt und wer profitiert davon?

Im Rahmen eines Europa-Spaziergangs wollen wir EU-Politik im Alltag greifbar machen und v.a. über folgende Themen sprechen:

  • Wie wirkt die erzwungene Liberalisierung im öffentlichen Verkehr am Beispiel der Bahn und des neuen Monopols bei den Fernbussen?
  • Das Europäische Patentamt: werden Pflanzen und Tieren durch Gentechnik kommerzialisiert?
  • Einige große Player der Wirtschaft wie PricewaterhouseCoopers und Google haben sich im Arnulfpark angesiedelt. Schafft es die EU, Regeln für Digitalfirmen durchzusetzen und ihre Steuertricks zu beenden?
  • Donnersbergerbrücke und die Autoflut: schaffen die EU-Abgasregeln und die Elektrifizierung des Verkehrs Abhilfe? Welche Rolle spielt dabei die europäische Ebene?

Dies sind die Hauptthemen unseres Spaziergangs zu Fuß und mit der Tram. Mit einigen Runden Boule und dem Besuch einer Wirtschaft klingt er gemütlich aus.

Mit dabei: Michael Schrodi MdB, Finanzausschuss zu: Besteuern der Digitalfirmen

Mitdiskutant*innen sind herzlich willkommen, auch zu anderen Themen rund um Europa.

Dienstag 16. April 18:30
Treffpunkt: Starnberger Bahnhof (= Hbf Nord), nahe Eingang Kindermuseum, Arnulfstr.3 Dauer ca. 2 Stunden Veranstalter: Ortsverein Neuhausen-Nymphenburg in Kooperation mit dem AK Umwelt und Energie der Münchner SPD

Osterspaziergang zu Europa 2 von 4: Vom Lenbach Platz über den Odeonsplatz in den Hofgarten

Nicht schon wieder Brexit! Hier geht es um europäische Politik in verschiedenen Lebensbereichen, nicht nur in München. Wie entsteht diese Politik, wer schiebt und wer profitiert davon?

Im Rahmen eines Europa-Spaziergangs wollen wir EU-Politik im Alltag greifbar machen und v.a. darüber sprechen, wer die Regeln für die Wirtschaft in der EU macht.

  • Ist die EU nur für Firmen da, so wie es ihr alter Name „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG) ausdrückt? Warum ist sie auf dem sozialen Auge fast blind?
  • Wer sind die Treiber von Liberalisierung und Privatisierungen?
  • Wie wirkt sich die Freihandelszone Mercosur mit Südamerika z.B. auf die bayerische Landwirtschaft aus?
  • Elemente einer EU-Außenpolitik der Deeskalation gegenüber den USA und Russland?
  • Kann die EU durch Fusionskontrolle Großkonzerne wie z.B. Siemens einhegen?
  • Welche Rolle spielte die EU-Kommission beim Verkauf der Wohnungen der halbstaatlichen Landesbank?

Standesgemäß endet der Spaziergang mit einigen wohltemperierten Boule-Runden im Hofgarten.

Mit dabei: Simone Burger, DGB-Vorsitzende München und Korbinian Rüger, Kandidat für das EU-Parlament

Mitdiskutant*innen sind herzlich willkommen, auch zu anderen Themen rund um Europa

Donnerstag 18. April 18:30 Treffpunkt: Justizgebäude Maxburg, Westseite neben BMW Pavillon, Lenbachplatz 7
Dauer ca. 2 Stunden Veranstalter: Ortsverein Briennerviertel in Kooperation mit dem AK Umwelt und Energie der Münchner SPD

Osterspaziergang zu Europa 3 von 4: Vom Sendlinger Tor an die Isar

Nicht schon wieder Brexit! Hier geht’s um europäische Politik in verschiedenen Lebensbereichen, nicht nur in München. Wie entsteht diese Politik, wer schiebt und wer profitiert davon?

Im Rahmen eines Europa-Spaziergangs wollen wir EU-Politik im Alltag greifbar machen und v.a. über folgende Themen sprechen:

  • Europäische Verkehrspolitik: wird Warentransport per Zug nach München unmöglich?
  • Große Unternehmen und die Politik in Brüssel, bekannte historische Unternehmer in Bayern.
  • Fördert die EU einen würdevollen Umgang mit Tieren? Welche Konsequenzen hätte ein Mercosur-Freihandelsvertrag mit Südamerika auf den Münchner Schlachthof?
  • Wer sind die größten Bremser beim Umstieg auf erneuerbare Energien?
  • Beginnt die europäische Flusspolitik zu wirken?

Mit einigen Runden Boule am Isarufer klingt der Spaziergang gemütlich aus. Danach geht’s in die MS Utting.

Mitdiskutant*innen sind herzlich willkommen, auch zu anderen Themen rund um Europa.

Mit dabei: Helmut Schmidt, ehemaliger zweiter Werksleiter des AWM

Mittwoch 24. April 18:30
Treffpunkt: Sendlinger-Tor-Platz, südliches Rondell vor Nr. 6 (Sprachschule inlingua)
Dauer ca. 2 Stunden
Veranstalter: Ortsverein Sendling in Kooperation mit dem AK Umwelt und Energie der Münchner SPD

Osterspaziergang zu Europa 4 von 4: Vom Viktualienmarkt nach Haidhausen

Nicht schon wieder Brexit! Hier geht’s um europäische Politik in verschiedenen Lebensbereichen, nicht nur in München. Wie entsteht diese Politik, wer schiebt und wer profitiert davon?

Im Rahmen eines Europa-Spaziergangs wollen wir EU-Politik im Alltag greifbar machen und v.a. über folgende Themen sprechen:

  • Wer in Europa kontrolliert ganz normale Samen von Gurken und Tomaten, Saatgutkonzerne und das Europäische Sortenamt?
  • Europäisches Patentamt: werden Tiere und Pflanzen durch Gentechnik kommerzialisiert?
  • Wirkt die Europäische Wasserrahmenrichtlinie, z.B. auf die Isar?
  • Wieso geraten kommunale Unternehmen immer wieder ins Kreuzfeuer der Privatisierungstreiber in der EU?
  • Inwieweit sind die Länder Osteuropas integriert und in der EU angekommen?
  • Steht die GEMA hinter dem Drängen nach Uploadfiltern, oder sind es die Digitalkonzerne?

Am Hochufer der Isar endet der Spaziergang gemütlich mit einigen Runden Boule und einem anschließenden Biergartenbesuch.

Wir freuen uns auf Mitdiskutant*innen, auch zu anderen Themen rund um Europa.

Mit dabei: Dr. Martha Mertens, BUND, Sprecherin AK Gentechnik

Freitag 26. April 2019 - 18:30 Uhr Treffpunkt: Viktualienmarkt, Rückseite der Nordsee-Fischhalle
Dauer ca. 2 Stunden Veranstalter: Ortsverein Haidhausen in Kooperation mit dem AK Umwelt und Energie der Münchner SPD